Folge 25: Der Zuckerstau

Die erste große Zuckerschock während der Podcastferien steht an, und die Daten-Autobahnen sind hoffnungslos überfüllt. Während eines Schocks auf einem Datenbahnabschnitts in Bayern treffen die unterschiedlichsten, stark überzeichneten und klischeebehafteten Charaktere Dana, Joel und Raoul aufeinander.

Der ewig nörgelnde, selbstgerechte Bayer Joel ist mit seiner geduldigen Frau Dana im luxuriösen, mit allen Süßigkeiten ausgestatteten Sugarcane-Podcast unterwegs und hält mit einem Mikrofon die Vergehen vermeintlicher Süßwarenrowdys als „Beweis“ fest. Seine einzigen Sorgen sind sein Stuhlgang und die Gefahr, in einen Zuckerstau zu geraten, wobei er sich dank seines Podcasts aber auf alles vorbereitet fühlt. Raoul, ein Süßwarenhändler aus Deutschland, muss in einem Trabi reisen, da sein Ferrero bereits zuhause (im Schloss) den Geist aufgegeben hat. Sie werden von Herrn Goleador, einem windigen Geschäftemacher aus Italien, übers Ohr gehauen, der ihnen eine Kiste Cola abschwatzt und die Flaschen später zum Wucherpreis verkauft.

Als die im Zuckerstau Stehenden nach einer Stunde rumsitzen beginnen, es sich um ihre Mikrofone herum bequem zu machen, spielen sich die beiden CB-Funker „Manni Hitachi“ und „Dana Katana“ zu Ordnungshütern auf, teilen dem anderen Süßigkeiten zu und regeln den Gang zur Zuckerquelle.

Die Stimmung unter den hungrigen Podcastern wird immer gereizter. Schließlich dringt eine Gruppe in Joels Wohnmobil ein und fällt über dessen reichhaltige Zuckervorräte her. Am späten Abend löst sich der Zuckerstau endlich auf und der Podcast kann weitergehen.